Nussecken

Vegane Nussecken - schnell, lecker und einfach

Hallo liebe Besucher,
nach einer seeeehr langen Pause gibt es nun endlich wieder ein neues easygoingcooking - Rezept! Auf dieser Seite zeige ich dir mein liebstes Nussecken Rezept, denn diese leckeren Nussecken dürfen auf keiner Feierlichkeit fehlen. 🙂
Das beste an der ganze Sache: die Nussecken sind komplett tierlieb, 100 % vegan. An alle die wirklich denken, veganer Kuchen, Kekse und weiteres schmecken nicht -> probiert diese Nussecken und ihr wisst, dass ihr bisher falsch gedacht habt.

Vegane Nussecke
vegane Nussecken

Zutaten:

Für den Teig:

  • 300g Mehl (ich bevorzuge Dinkelmehl)
  • 100g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Tl Backpulver
  • 30ml heißes Wasser
  • 2 El Leinsamen
  • 140g Magarine (z.B Sojola)
  • etwa 5 El Marmelade (mein Favorit: Himbeer)

Für den Belag:

  • 170g Zucker
  • 200g Magarine
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 4 El Wasser
  • 200g gehackte Mandeln
  • 100g gehackte Haselnüsse
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Pck. Zartbitter Kuvertüre

Tipp: Wer beispielsweise keine Haselnüsse verträgt, kann diese ganz einfach durch noch mehr Mandeln ersetzen. Ebenfalls sehr lecker.

Und so geht`s:

Zuerst stellst du den Ei-Ersatz mit heißem Wasser und Leinsamen her. Dafür gibst du die Leinsamen und das heiße Wasser in einen Behälter und lässt die Samen etwa 5-8 Minuten quellen.
Sobald dein Ei-Ersatz etwas klebrig wird, mische ihn mit allen anderen Teigzutaten. Nun mit den Händen, oder wer hat, mit einem Handrührgerät den Teig zu einem glatten Teigklumpen kneten.
Anschließend rollst du den Teig auf einem Backblech sehr flach aus. Nicht wundern: anfangs sieht es aus, als würde der Teig niemals für das Backblech ausreichen. - Aber keine Sorge, es reicht ganz sicher 🙂
Als nächstes streichst du die Marmelade deiner Wahl auf den Teig.

Nun bereitest du den Belag vor:
Erhitze die Magarine in einem Topf, sodass sie flüssig ist. Gib Zucker, Vanillezucker und das Wasser hinzu und lass es aufkochen. Nun lass es so lange bei mittlerer Hitze köcheln, bis die Masser anfängt zu karamellisieren. Jetzt gibst du die Nüsse hinzu und vermengst alles miteinander. Zum Schluss verteilst du die Nuss-Masse auf dem Backblech und schiebst es anschließend für etwa 30 Minuten in den vorgeheizten Ofen (180 Grad)

Wenn die 30 Minuten rum sind, lass den Teig etwas abkühlen. Sobald es abgekühlt ist, schneide das große Rechteck in kleine Quadrate und halbiere diese dann, sodass Dreiecke entstehen.

Als letztes darf die Schokolade natürlich nicht fehlen.
Hierfür nehme ich die Zartbitter Kuvertüre. Einfach in einem Wasserbad schmelzen lassen und die Ecken hineintauchen. Anschließend trocken lassen und genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.