Gemüse-Curry-Pfanne

Lust auf ein leckeres Curry?

Currygerichte werden immer beliebter. Vor allem schmecken asiatische Currygerichte nach Urlaub und Sonne. Also haben wir uns an die Arbeit gemacht und für dich ein "easy" Curry Rezept rausgesucht. Hier zeigen wir dir wie es geht und du wirst erstaunt sein, wie schnell, einfach und gesund es ist.

Curry
Curry

Zutatenliste

  • 200g Reis
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Currypaste
  • Brokkoli
  • Zucchini
  • Erbsen
  • Möhren
  • Paprika(Rot + Gelb)
  • Zwiebeln
  • Salz, Pfeffer, Currypulver
  • Öl (zum Anbraten)

 

  1. 200g Reis mit 400ml Wasser kochen
  2. Brokkoli, Zucchini, Möhren, Paprika und Zwiebeln in mundgerechte Stücke schneiden
  3. Currypaste in einen neuen Topf in Öl erhitzen
  4. Kokosmilch hinzufügen und gut verrühren
  5. Das Gemüse anbraten und wenn es fertig ist in der Curry Sauce einlegen
  6. Zuletzt noch mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen

Guten Appetit

Zubereitung

Curry

Zuerst kochst du den Reis in einem Topf mit Salzwasser. Sei vorsichtig, dass das Wasser nicht überkocht ;-). Während der Reis kocht machen wir uns jetzt an die richtige Arbeit! Um ein perfektes Curry hinzubekommen benötigst du nicht viel außer unser leckeres Rezept. Also hol deine beste Pfanne heraus und füge dort ein wenig Pflanzenöl hinein und lass es heiß werden. Wenn es heiß wird gib die leckere Gelbe Thai Currypaste hinzu. Durch den Effekt entfaltet sich das ganze Aroma. Wenn die Currypaste kurz erhitzt wurde, fügst du die Kokosmilch hinzu. Diese beiden Zutaten sehr gut verrühren und nach Belieben noch mit Salz, Pfeffer und Curry nachwürzen. Nun legst du dein Wunschgemüse, welches in mundegerechte Stücke geschnitten ist in eine heiße Pfanne und lässt das Gemüse anbraten. Wenn das Gemüse angebraten wurde fügst du es nur noch in die Curry-Soße hinein. Nun saugt das Gemüse die leckere Curry-Sauce auf. Zu guter Letzt musst du die Curry-Sauce nochmal nachwürzen, da das Gemüse viel Wasser enthält und die Curry-Sauce dadurch wieder leicht verfälscht wird.

Tipp: Wenn du es richtig asiatisch magst: füge noch ein bisschen Erdnussbutter in die Curry Sauce. Lecker! 🙂

2 Gedanken zu „Gemüse-Curry-Pfanne

  1. Hallo,heute musste ich Blumenkohl und Broccoli Reste verwerten und da hat sich ein Curry doch prima angeboten.Leider hatte ich keine Currypaste aber mit reichlich Currypulver und etwas Chiliöl wurde es auch sehr lecker.Basmatireis dazu und ein richtig gutes Sonntagsessen stand auf dem Tisch.och könnte auch ein Foto hochladen,wenn ich wüsste,wie 🙂
    VielenDank und weitere rezepte her !!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.